Aktuelles

 

Aktuelles

Radtour der Männer nach Bocholt

|   Breitensport

Die diesjährige Radtour der Breitensportgruppe um Franz Josef Rotmann führte uns in diesem Sommer ins beschauliche Bocholt. Vom 4. bis 6. Juli schlugen wir unser Quartier im Hotel Maestral auf, von wo aus die einzelnen Aktivitäten gestartet wurden.

Freitagmittag war als Treffpunkt für alle Teilnehmer das Biketown der Firma Rose vereinbart. Alle waren von dem enormen Leistungsspektrum der alteingesessenen Firma überrascht. Bei freiem Kaffee ging dann auch der ein oder andere Euro für mehr oder weniger sinnvolles Fahrradzubehör über die Theke.
Am Nachmittag stand die überaus interessante Werksbesichtigung bei der Firma Grunewald auf dem Plan.  Der Werksleiter berichtete kompetent über das Leistungsspektrum der Firma, welches im Wesentlichen den Werkzeug- und Formenbau sowie die Entwicklung und Optimierung metallischer Bauteile oder Kunststoffkomponenten von der Konstruktion, über den Prototypenbau und die Vorserie bis hin zu den Verfahren der Serienfertigung umfasst.
Abends war natürlich das WM-Viertelfinale zwischen Frankreich und Deutschland wichtiger Programmpunkt. Bei dem anschließenden abendlichen Sparziergang durch Bocholt konnte man die Standfestigkeit der Bocholder Jugend beim Public Viewing beobachten, denn es stand ja noch Brasilien vs. Kolumbien an.
Am Samstag startete dann endlich unsere große Rundtour in den Achterhoek, die uns zu Grenzgängern werden ließ. Immerhin kamen dabei gute 67 km zusammen, die uns nach Winterswijk und dann weiter zu einer wunderbaren Käserei kurz vor der "grünen Grenze" führte. Zwischendurch hatten wir natürlich auch Zeit für eine kleine Stärkung in Form von frischen Brötchen, Fleischwurst und Himbeeren mit ein wenig Alkohol.
Zwei Highlights während der Tour waren zum Einen die Begegnung mit einem Motorradkorso. Auf 60 Gespannrädern wurden behinderte Menschen als Beifahrer quer durch Holland gefahren, angeführt von zwei mit Blaulicht fahrenden Polizeimaschinen. Zum Anderen konnten wir an einem Querfeldeinrennen mit Quads und Geländemotorrädern mit und ohne Beiwagen eine kurze Rast machen.
Am Sonntag stand dann nach dem ausgiebigen Frühstück zum Ausklang noch eine kleinere Rundtour auf der Agenda, die uns vom Hotel aus nach Rhede führte. Dabei kamen dann nochmals gute 27 km zusammen.
Nach einem kurzen Imbiss zur Mittagszeit mussten dann leider die Räder der Teilnehmer auf den Autoständern verzurrt werden, damit eine sichere Heimfahrt stattfinden konnte.

Alle freuen sich jetzt schon auf eine neue Tour in 2015.