Archiv

 

Archiv

Radtour nach Straelen

|   Breitensport

Wann: 14:07 Uhr

Die Männer-Breitensportgruppe unternimmt in jedem Jahr während der Sommerferien traditionell eine Wochenendtour von Freitag bis Sonntag. Diesmal wurde von unserem Übungsleiter Franz Josef Rotmann für die Zeit vom 10. bis 12. Juli als Ziel das verträumte Städtchen Straelen nahe der holländischen Grenze bei Venlo ausgewählt.

Am Freitag gegen 14.00 Uhr trafen sich dann elf Breitensportler mit ihren Fahrrädern am Hotel "Zum Siegburger", um ihre Zimmer in Beschlag zu nehmen und sich auf die folgenden drei Tage einzustimmen. Für den Freitagnachmittag war eine geführte Besichtigungstour durch das Gartenanbaugebiet angesetzt. Dazu war ein Kleinbus gechartert mit einem "Tourguide", ein pensionierter Polizist, der die interessanten Details und Sehenswürdigkeiten bestens erklären konnte.
Startpunkt  dieser Rundfahrt war die vor dem Rathaus stehende "grüne Couch" mit dem Slogan "Alles im grünen Bereich", der besonders die Attribute der Stadt treffend umschreibt: Gemüse und Blumen. Ohne Übertreibung kann man sagen, dass in Deutschland nirgendwo mehr Gewächshäuser stehen als um Straelen herum. Besonders imposant ist die Entwicklung der Technik und Größe, vereinzelt sieht man noch die alten Glashäuser, bei der sich der Glaser auf jeden Hagelschauer gefreut hat. Heute ist ein Überleben der Gemüse- und Pflanzenbauern nur noch mit Hightech-Gewächshäusern möglich. So hatten wir eine Führung in einem Gartenbaubetrieb. Dieser hat sich ausschließlich auf den Anbau von Blumen der Sorte Gerbera spezialisiert, die das ganze Jahr über in den verschiedensten Farben geerntet werden können. Bei einem Abgabepreis von 10 ct. pro Blume wird man erkennen, dass ein wirtschaftlicher Betrieb nur über die Masse möglich ist.
Ein weiteres Highlight war die Befahrung des Geländes der Versteigerungshalle für Blumen und Gemüse mit den umliegenden Lagerhallen. Leider war wegen der späten Tageszeit eine Besichtigung einer Versteigerung nicht möglich. Das Versteigerungszentrum in Straelen ist in Europa die drittgrößte Einrichtung dieser Art.
Was wir nicht vermutet hatten, war die Vielzahl von mittelständischen und sogar Großbetrieben, die einen nicht unerheblichen Beitrag der Gemeinde beitragen. So haben z.B. die Firmen Bofrost und Senf-Essig-Kühne ihren Hauptsitz in Straelen.
Den Abend haben wir dann nach dem Abendessen mit einem Spaziergang durch die Altstadt von Straelen ausklingen lassen.
Für den Samstag war dann traditionell die große Fahrradtour angesetzt. Diesmal sollten es ca. 50 km sein, die vom Hotel aus über Wachtendonk, St. Hubert, Kempen und zurück dann über Wankum wieder zum Hotel führten. Zwischendurch gab es reichlich Möglichkeiten zur Einkehr und Erfrischung, was besonders in dem herrlich verträumten Städtchen Kempen genutzt wurde. Bis auf einen Platten und einen Höhenschlag am Hinterrad verlief die Tour bei schönem Wetter reibungslos.
Zum Ausklang wird für den Sonntag immer eine kleine Ausfahrt ausgearbeitet, die uns diesmal in das kleine malerische Städtchen Arcen führte. Leider fieselte es beim Start etwas, was beinahe zum Abbruch der Runde geführt hätte. Aber jeder hatte ja vorsichtshalber sein Regenzeug dabei. Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es los und nach 10 km erreichten wir die Schlossgärten von Arcen, die wir aber wetterbedingt nicht besichtigen wollten. Stattdessen schauten wir uns die Altstadt mit ihren malerischen alten Häusern an. Nach einer guten holländischen Tasse Kaffee ging es zurück zum Hotel, von wo aus dann um 14.00 Uhr die Heimfahrt angetreten wurde.