Aktuelles

 

Aktuelles

Heiße Atmosphäre beim Hallensportfest in Dortmund

|   Leichtathletik

Im Vergleich zum Vorjahr sind die Teilnehmerzahlen beim Hallensportfest des BV Teutonia Lanstrop in Dortmund am 28.01.2018 regelrecht explodiert. Entsprechend heiße Atmosphäre herrschte in der Helmut-Körnig-Halle, es war laut und hektisch bis in den Abend. Bei den teilweise sehr großen Teilnehmerfeldern war es für die Trainer nicht immer einfach, den Überblick zu bewahren und für die Athleten der MTG die Konzentration hoch zu halten. Aus dem U12 – Team überraschte  am meisten Elif Avci, die im Weitsprung unter 51 Konkurrentinnen sicher das Finale erreichte, sich von Sprung zu Sprung steigerte und schließlich mit 3,75m auf Rang 4 landete. Außerdem belegte sie über 50m in 8,30s Platz 12 (von 78!) und über 800m Platz 18 in 3:18,53min. Vivian Vukusic ging über 800m die erste Runde etwas zu schnell an und rettete sich in immer noch guten 3:10,79min auf den 1. Platz in ihrem Lauf. Mila Zarges erreichte Rang 5 mit 1,20m in ihrem 1. Hochsprung-Wettkampf. Vielleicht wäre noch mehr drin gewesen, wenn sie diesen nicht quasi gleichzeitig mit Weitsprung (3,65m, Pl.10) und dem 800m – Lauf (2:57,64min, Pl.5) hätte absolvieren müssen. Gerade deshalb Hut ab vor diesen Leistungen. Überzeugend die Vorstellung des gesamten Teams über die Parade-Disziplin 800m. Léon Hillenbrand lief in 2:55,44min auf den 3. Platz, Niclas Bösing benötigte 2:59,67min (5.), Anja Arora 3:02,69min (8.), Ronja Wiesner 3:05,71min (16.) und  Alicia Stadie 3:18,79min. Léon wurde außerdem noch 4. im Hochsprung mit übersprungenen 1,15m. Nach eher kurzem Training klappten doch alle Wechsel bei der frisch zusammen gestellten 4x50m - Staffel der weiblichen AK U12 hervorragend. Die vier Mädchen Alicia Stadie, Elif Avci, Mila Zarges und Vivian Vukusic landeten in sehr guten 32,84s auf dem 4. Platz von insgesamt 15 Staffeln.  

Alle Ergebnisse, die zweite Zahl gibt Auskunft über die Anzahl der Teilnehmer in der Disziplin: 

Name

Vorname

Jahrgang

Disziplin

Ergebnis

Platz

Avci

Elif

W 10

50 m

8,30 s

12/78

Avci

Elif

W 10

Weit

3,75 m

4/51

Avci

Elif

W 10

800 m

3:18,53 min

18/35

Vukusic

Vivian

W 10

50 m

8,63 s

31/78

Vukusic

Vivian

W 10

Weit

3,20 m

23/51

Vukusic

Vivian

W 10

800 m

3:10,79 min

11/35

Arora

Anja

W 11

50 m

8,50 s

29/67

Arora

Anja

W 11

800 m

3:02,69 min

8/34

Stadie

Alicia

W 11

Weit

 3,11 m

41/60

Stadie

Alicia

W 11

800 m

3:18,79 min

29/34

Wiesner

Ronja

W 11

Weit

3,14 m

14/60

Wiesner

Ronja

W 11

800 m

3:05,71 min

16/34

Zarges

Mila

W 11

Hoch

1,20 m

5/19

Zarges

Mila

W 11

Weit

3,65 m

10/60

Zarges

Mila

W 11

800 m

2:57,64 min

5/34

Bösing

Niclas

M 11

Weit

3,37 m

13/21

Bösing

Niclas

M 11

800 m

2:59,67 min

5/15

Hillenbrand

Léon

M 11

Hoch

1,15 m

4/8

Hillenbrand

Léon

M 11

Weit

3,32 m

16/21

Hillenbrand

Léon

M 11

800 m

2:55,44 min

3/15

Aber nicht  nur die U12 ist in Dortmund am Start gewesen. Mit Emil Backhaus, Elia Cebrián Schwarz, Anja Rogatschenko und Finn Vormbrock hatte die MTG auch wieder U14-Athleten für den Wettbewerb gemeldet und während Emil, Elia und Anja (alle drei 2006) im Bereich der Kinderleichtathletik schon einige Wettkampferfahrungen gesammelt hatten, stellte sich Finn (2005) dieser Herausforderung zum allerersten Mal - und das, bei Athletengruppen, die der Altersklasse U12 teilweise in nichts nachstanden. Elia ging erstmals über die 60m-Hürden an den Start und beendete diesen gleich auf Rang eins in der Zeit von 11,55s, mit der er auch die ein Jahr älteren Läufer geschlagen hatte. Im Weitsprung sprang er mit 4,28m zu neuer Bestmarke und auf den zweiten Platz. Das Treppchen komplettierte Elia mit einem dritten Rang im 60m-Sprint in der Zeit von 9,02s. Emil hatte bei seinem ersten Weitsprungwettbewerb Schwierigkeiten, den Anlauf richtig zu treffen, da in Dortmund schon in der AK U14 der Balken getroffen werden muss. Seinen 800m-Lauf beendete er zufrieden in der Zeit von 3:02,06min. Anja erreichte im Weitsprung den Endkampf der besten acht und beendete das Springen auf Rang sieben mit 3,90m und neuer Bestleistung. Die stellte sie mit 2:59,77min. ebenfalls in ihrem 800m-Lauf auf. Finn konnte sich nach einem ordentlichen Wettkampf zufrieden zeigen, reichten seine Leistungen doch im Weitsprung mit 3,49m zu Platz 12 und über die lange 800m-Strecke mit 3:16,91min zu Rang 13. So konnte er erste Wettkampferfahrungen sammeln. Begleitet wurden unsere "jungen" Athletinnen und Athleten von drei "alten Hasen". Wieder mit nach Dortmund gereist waren Franziska Adams, Lilly Schulte und Neele Zarges, Linette Kunst musste leider kurzfristig krankheitsbedingt auf einen Start verzichten. Franziska (WJU18), begab sich an ihrem 17. Geburtstag auf eine ungewohnte Distanz und startete erstmals über die 200m-Hallenrunde, die sie eher unzufrieden beendete und später in der Saison erneut angehen möchte. Als letzte Disziplin des Tages stand ihre Lieblingsstrecke auf dem Zeitplan, die 60m-Hürden. Nach einem guten Start und einem fast durchweg runden Lauf beendete sie die Distanz knapp unter ihrer Bestleistung und fand so für sich ein versöhnliches Ende ihres Geburtstagswettkampfes. Lilly Schulte (WJU16) verletzte sich leider im 60m-Sprint, den sie nach 8,72s ins Ziel kommend unter Schmerzen beendete. Wir hoffen, dass Lilly bald wieder fit ist. Die Norm über die 800m für die Nordrheinmeisterschaften zu knacken, das war das erklärte Ziel des Tages für Neele Zarges (WJU16). Durch enorme Zeitverschiebungen auf der Rundbahn - zeitweise war der Zeitplan knapp 60min im Rückstand - war allerdings nicht wirklich eine gute Rennvorbereitung möglich. Zwar ging Neele das Rennen extrem gut an, aber die runden zwei und drei waren schwer und so reichte es hinten heraus knapp noch nicht für die Meisterschaftsqualifikation. Neele erreichte das Ziel nach 2:43,01min bestätigte damit ihre gute Form und wird einen weiteren Versuch bei den Regionsmeisterschaften Mitte Februar angehen.