Archiv

 

Archiv

Wolfsrudel bietet dem Spitzenreiter lange Zeit Paroli

|   Handball

Wann: 20:01 Uhr

Auch wenn es am Ende nicht gelangt hat, war es ein ganz starkes Spiel des Wolfsrudels gegen den Tabellenführer SG Langenfeld II. Zwar stand am Ende eine 28:34 (13:13) Niederlage, aber die Mannschaft von Trainer Daniel van den Boom konnte erhobenen Hauptes das Spielfeld verlassen. Zunächst benötigte sie aber eine knappe Viertelstunde um ins Spiel zu kommen. Bis zu diesem Zeitpunkt stand es schon 2:8. Wer gedacht hatte, dass das jetzt eine einseitige Angelegenheit wird, sah sich aber getäuscht. Über 5:8 war in der 24. Minute beim 10:10 der Ausgleich geschafft und es kam noch besser: Vier Minuten später führte das Wolfsrudel mit 13:11 und spätestens jetzt wussten die Langenfelder, dass es ein hartes Stück Arbeit werden sollte, die Tabellenführung zu verteidigen. Nach den schwachen Spielen in den letzten Wochen hatten sich unsere Jungs einiges vorgenommen und wollten den wieder zahlreich erschienenen Fans ein gutes Spiel liefern. Bis zur Halbzeit konnte Langenfeld zwar noch ausgleichen, aber nach der Pause ging es weiter mit dem Horster Tempohandball und einer guten Abwehr vor einem wieder gut haltenden Marvin Mollenkott im Tor. In der 37. Minute konnte beim 18:15 erstmals eine Drei-Tore-Führung herausgespielt werden, die bis zum 19:16 (39.) Bestand hatte. Dann musste Ivo Syperek verletzungsbedingt behandelt werden und diese Phase nutzten die Langenfelder, um das Spiel innerhalb von vier Minuten zum 19:21 zu drehen. Eine Viertelstunde vor Spielende war beim 21:22 der Anschluss aber wieder geschafft und Mannschaft und Fans merkten, dass ein Sieg noch möglich war. Entsprechend gut war die Stimmung in der Halle. Auch nach dem zwischenzeitlichen 21:25 hatte das Wolfsrudel beim 23:26 (52.) noch alle Möglichkeiten. Leider gelang es aber während des gesamten Spiels nicht, den bulligen Kreisläufer der Gäste unter Kontrolle zu bringen, so dass er mit seinen insgesamt neun Treffern maßgeblich mit daran beteiligt war, dass eine Minute später beim 23:28 die Niederlage doch besiegelt war. Über 24:30 (56.) gelang dem Spitzenreiter schließlich ein 28:34 Sieg. Wie sehr darum gekämpft werden musste, zeigte sich aber nach dem Schlusspfiff an der Jubeltraube und der spürbaren Erleichterung der Langenfelder. Das Wolfsrudel hatte dem Spitzenreiter alles abverlangt und bleibt trotz der weiteren Niederlage auf Rang drei der Verbandsligatabelle. Ein ganz starkes Spiel zeigte dabei sowohl im Angriff als auch in der Abwehr unser Linksaußen Daniel Micklausch. Am kommenden Samstag soll dann nach Möglichkeit beim Tabellenzweiten TV Ratingen der Hinspielerfolg wiederholt und endlich wieder ein Sieg gefeiert werden (24.03., 18.00 Uhr, Europaring/Ratingen). MTG-Torschützen: Fabian Hoffmann (9); Daniel Micklausch (8); Paul Griese (6/2); Timo Delsing (2); Sven Parr, Felix Bajorat, Ivo Syperek (je 1).

Mit einer enttäuschenden 25:23 (12:11) Niederlage kam unser Zweite vom Auswärtsspiel bei Aufsteiger SG Tura Altendorf II zurück, der im Hinspiel noch souverän besiegt werden konnte. Zwar stand die Abwehr einigermaßen und Torwart Markus Holderbaum hat ein starkes Spiel gezeigt, aber im Angriff gelang nicht viel. Allein Jonas Heiming und Thorben Groß wurde von Trainer Daniel Lichtenstein in der zweiten Halbzeit eine gute Form attestiert. Ansonsten wurden Chancen im Minutentakt vergeben, so wurden beispielsweise Strafwürfe verworfen oder Tempogegenstöe mit Fehlpässen oder schlechten Torwürfen zunicht gemacht. Dabei wurden im Angriff auch gute Chancen erspielt und die gegnerische Deckung regelmäßig auseinander gezogen, dann aber halt das Tor nicht gemacht. Aufgrund dieser schlechten Trefferquote ging das Spiel dann verloren, so dass unsere Zweite auf dem sechsten Platz in der Bezirksliga verharrt und den Anschluss zu Platz drei und vier mittlerweile verloren hat. Dafür ist Tura II als Siebter bis auf zwei Punkte herangerückt. Nach der Osterpause wird es allerdings schwer werden, wieder in die Erfolgsspur zu finden, wenn der Tabellenzweite HSG am Hallo, gegen den es bereits im Hinspiel eine hohe Niederlage gab, zu Gast ist (Sa., 14.04., 20.00 Uhr, Wolfskuhle). Tore in Altendorf: Jonas Heiming (6); Thorben Groß, Nils Hospodarsch (je 5); Lukas Grolms (4); Tobias Hegemann, Simon Gerling, Timo Unthan (je 1).

Weiterhin ungeschlagen bleibt dagegen unsere dritte Mannschaft, die nach dem knappen und dramatischen 21:22 (9:8) Sieg beim Tabellenzweiten SC Phönix Essen so langsam den Aufstiegs- und Meistersekt kaltstellen kann. Der Vorsprung auf den Tabellenzweiten beträgt jetzt schon sechs Punkte. Bei noch vier ausstehenden Spielen reicht noch ein Sieg zur Meisterschaft und dem sicheren Aufstieg in die Bezirksliga. Es war allerdings ein hartes Stück Arbeit für die Mannschaft von Trainer Thomas Humpert in der Raumerhalle. Man merkte, dass Phönix unbedingt gewinnen wollte, um zum einen den zweiten Platz abzusichern und zum anderen vielleicht doch noch eine Chance auf die Spitzenposition zu bekommen. Phönix führte in der Anfangsphase mit zwei Treffern (2:0, 3:1, 4:2), nach 12 Minuten war der Ausgleich zum 4:4 dann aber geschafft, der allerdings nicht lange Bestand haben sollte, denn weitere 12 Minuten später stand es 9:5 für die Frohnhauser. Bis zur Pause konnte der Rückstand auf 9:8 verkürzt werden und nach 10 Minuten in der zweiten Halbzeit war beim 12:12 der Ausgleich dann wieder erreicht. Die Phönixer blieben aber leicht im Vorteil in einem harten, aber nicht unfairen Spiel vor einer für Kreisligaverhältnisse guten Kulisse, denn eine Viertelstunde vor dem Ende wähnten sie sich beim 15:12 noch auf der Siegerstraße. Doch unsere Dritte gab sich natürlich nicht auf und glaubte bis zum Schluss an sich, so dass es sechs Minuten vor Schluss 19:19 stand und in der 59. Minute erstmals mit 20:21 eine Horster Führung auf der Anzeigetafel stand. Nach dem 21:21 nahm Thomas Humpert 14 Sekunden vor dem Ende eine Auszeit, nach der Philip Scheunemann wieder eingewechselt wurde, der dann trotz offensiver Manndeckung tatsächlich wenige Sekunden vor dem Abpfiff den vielumjubelten Siegtreffer erzielte! Es ist schon unglaublich, wie leistungsstark unsere Dritte in dieser Saison daher kommt. Mit dieser Moral sollte sie im nächsten Spiel nach der Osterpause auch den letzten noch fehlenden Schritt zu Hause gegen den Tabellenvierten HSG am Hallo III (Sa., 14.04., 16.45 Uhr, Wolfskuhle) zum Aufstieg machen. Torschützen: Leon Feldhaus, Philip Scheunemann (je 5); Roberto Hegemann, Helge Kaiser, Dominik Schuster, Markus Hagedorn, Paul Quinting (je 2); Jens Stratmann, Tim Hoffmann (je 1).

Auch unsere Vierte bleibt nach dem 26:29 (10:16) Erfolg bei SC Phönix Essen III auf Kurs Kreisligaaufstieg und belegt in der 1. Kreisklasse weiterhin den zweiten Tabellenplatz. Phönix konnte nur bis zum 5:6 mithalten und geriet dann bis zum 9:16 vorentscheidend in Rückstand. Nach dem 21:29 konnten sie noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber am verdienten Sieg unserer Vierten nichts mehr ändern. Nach der Osterpause wartet mit dem VfB Frohnhausen als Tabellenfünfter ein unangenehmer Gegner gegen den es aus dem Hinspiel noch eine Rechnung zu begleichen gibt als es eine unglückliche, aber nicht unverdiente 20:19 Niederlage gab (Sa., 14.04., 15.15 Uhr, Wolfskuhle).

Nach einem großen Kampf mussten sich unsere Damen leider wie Hinspiel knapp TuS Ickern II aus Castrop-Rauxel geschlagen geben. Am Ende stand es 18:20 (10:11). Dabei konnten in der ersten Halbzeit mehrere Zwei-Tore-Führungen herausgespielt werden (4:2, 6:4, 9:7). Nach dem 11:11 zu Beginn der zweiten Halbzeit lief die Mannschaft unseres Trainerduos Marcel Baermann / Tobias Hegemann dann aber immer einem Rückstand hinterher, der beim 14:17 erstmals auf drei Tore anwuchs und von den Ickernerinnen vorentscheidend auf 16:20 ausgebaut werden konnte. Zum Ende konnte das Ergebnis aber noch etwas freundlicher gestaltet werden. Torschützinnen: Lynn Lambach (8); Mandy Schneiderat (6); Svenja Rehberg (2); Lisa Ternieden, Gina Roth (je 1). Nach der Osterpause geht es zum Tabellenzweiten ETG Recklinghausen II (So., 15.04., 11.00 Uhr, Walter-Lohmar-Sporthalle/Recklinghausen).

Im Jugendbereich gab es wieder Licht und Schatten und das bei der C-Jugend sogar in einem Spiel.

Die B-Jugend musste die erwartet hohe Niederlage gegen den Tabellenführer JSG Hiesfeld/Aldenrade II hinnehmen, die mit 14:40 (8:19) allerdings sehr heftig ausfiel. Dabei konnten sich die Gäste gegen unsere von Daniel Micklausch und Oliver Neumann trainierte B-Jugendmannschaft am Ende von 14:34 bis auf 14:40 absetzen. Nach der Osterpause soll dann beim Tabellenvorletzten ETuS Wedau aber der Hinspielerfolg wiederholt werden (So., 15.04., 16.00 Uhr, Gesamtschule Süd, Duisburg). Torschützen: Jonas Franzen (5); Paul Rene Silberer (4); Fabian Hüweler (3); Phillip Koschel, Timo Rothe (je 1).

Die ebenfalls von Daniel Micklausch und Oliver Neumann trainierte C-Jugend sah gegen DJK Adler Bottrop bis kurz vor dem Ende wie der sichere Sieger aus, musste sich dann aber doch mit einem 27:27 (17:14) begnügen. Dabei konnten sich unsere Jungs nach dem 0:1 Rückstand (der einzigen Gästeführung) über 3:1 auf 9:4 absetzen und hatten eigentlich nicht viel Mühe mit dem Gegner. In der zweiten Hälfte konnten die Bottroper zwar zunächst auf 18:17 verkürzen, beim 23:19 war aber wieder eine scheinbar sichere Führung herausgespielt. Allerdings wurden dennoch auch einige gute Chancen liegen gelassen. Aber auch beim 27:24 sah es in der Schlussphase noch nach einem Sieg aus, aber Bottrop holte Tor um Tor auf während unsere Jungs nervös wurden und technische Fehler produzierten, so dass bis zum Ende kein Tor mehr gelingen sollte. So klappte es auch nicht mit den Bottropern den Platz in der Tabelle zu tauschen. Torschützen: Tom Wrobel (11); Emil Zarske (6); Colin Schmidt (5); Max Nowak (4); Frederik Paucker (1). Nach der Osterpause geht es zum Tabellenzweiten SW Westende Hamborn (So., 15.04., 13.00 Uhr, Walter-Schädlich-Sporthalle/Duisburg.

In der E-Jugend kam es nicht nur zum vereinsinternen Duell zwischen unserer E1 und unserer E2, welches die E2 mit 11:13 (3:6) für sich entscheiden konnte, das Spiel war auch aus einem anderen Grund sehr emotional. Im Rahmen dieses Spiels wurde Jenny Sieber, die in der vergangenen Saison noch die E-Jugend trainiert hatte, nach fünf Jahren als Jugendtrainerin bei der MTG offiziell verabschiedet. Zur Saison 2013/14 holte unser sportlicher Leiter Thomas Humpert Jenny zur Wolfskuhle und in den nächsten fünf Jahren trainierte Jenny bei uns E- und D-Jugendmannschaften. Wenn es auch nicht zu einem Kreismeistertitel reichte, waren Jennys Mannschaften hinter den Mannschaften von TuSEM Essen stets auf die Vizekreismeisterschaften abonniert und zeigten dabei immer gute Leistungen und noch wichtiger gerade im Jugendbereich Leistungsentwicklungen. In den fünf Jahren hat sie auch geheiratet und ist mittlerweile selber Mutter und tritt auch deswegen kürzer, aber in der Wolfskuhle ist sie immer noch bei Spielen ihrer ehemaligen Spieler und Spielen des Wolfsrudels anzutreffen. Von unserem Jugendkoordinator Sebastian Rafalski bekam sie neben einem Blumenstrauß noch ein weiteres kleines Geschenk überreicht. Auch von dieser Stelle aus ein großes Dankeschön an Jenny für die vergangenen fünf Jahre! Torschützen im vereinsinternen Duell: E1 Emil Heinrich (4); Daniel Küntzel (3); Jan Kanthofer, Mark Bonkowski, Linus Thönissen, Fabian Schulz (je 1); E2 Paul Schröder, Yannick Halm (je 4); Adrian Mattheis (2); Ioana Karamitsos, Louis Knorra, Azad Knappertsbusch (je 1).

Auch unsere beiden F-Jugendmannschaften waren beim Miniturnier des Handballkreises Essen aktiv. Die von Thorben Groß betreute F1 konnte vier ihrer fünf Begegnungen gewinnen und musste sich lediglich in einem Spiel gegen die weibliche F-Jugend von ETB SW Essen mit einem 4:4 begnügen, so dass sie die beste Mannschaft in ihrer Gruppe war. Die von Carsten Stepping betreute F2 hatte es dieses Mal mit der starken F1 von ETB SW Essen und HSG am Hallo zu tun. Gegen ETB schlug sie sich tapfer und holte ein 4:4 unentschieden und verlor zwar die restlichen drei Vergleiche, davon einen mit 4:5 aber denkbar knapp und gegen HSG am Hallo gab es zwei Siege und eine Niederlage.

 

Ergebnisse vom letzten Wochenende:

MTG 1M – SG Langenfeld 2M                 28:34 (13:13)

SG Tura Altendorf 2M – MTG 2M            25:23 (12:11)

SC Phönix Essen 1M – MTG 3M             21:22 (9:8)

SC Phönix Essen 3M – MTG 4M             26:29 (10:16)

MTG 1F – TuS Ickern 2F                           18:20 (10:11)

MTG B1 – JSG Hiesfeld/Aldenrade B2  14:40 (8:19)

MTG C1 – DJK Adler Bottrop C1             27:27 (17:14)

MTG E1 – MTG E2                                     11:13 (3:6)

MTG F1 – ETB SW Essen wF                   4:  2

SuS Haarzopf F1 – MTG F1                       3:  5

ETB SW Essen wF – MTG F1                    4:  4

MTG F1 – SG Überruhr F2                         7:  3

MTG F1 – SuS Haarzopf F1                       4:  3

MTG F2 – HSG am Hallo F1                       3:  2

HSG am Hallo F1 – MTG F2                       1:  4

11.05  MTG F2 – ETB SW Essen F1         4:  4

ETB SW Essen F1 – MTG F2                     5:  2

MTG F2 – HSG am Hallo F1                       3:  5

ETB SW Essen F1 – MTG F2                     5:  4

ETB SW Essen F1 – MTG F2                     6:  1

 

Die nächsten Spiele mit MTG-Beteiligung:

Sa., 24.03.18, 18.00, TV Ratingen 1M – MTG 1M, Europaring/Ratingen

Sa., 14.04.18, 14.00, MTG E1 – TuSEM Essen E1, Gymnasium Wolfskuhle

Sa., 14.04.18, 15.15, MTG 4M – DJK VfB Frohnhausen 1M, Gymnasium Wolfskuhle

Sa., 14.04.18, 16.45, MTG 3M – HSG am Hallo 3M, Gymnasium Wolfskuhle

Sa., 14.04.18, 18.30, MTG 1M – SG Ratingen 2011 1M, Gymnasium Wolfskuhle

Sa., 14.04.18, 20.00, MTG 2M – HSG am Hallo 1M, Gymnasium Wolfskuhle

So., 15.04.18, 09.30, HSG am Hallo E1 – MTG E2, Am Hallo

So., 15.04.18, 11.00, ETG Recklinghausen 2F – MTG 1F, Walter-Lohmar-Sph./RE

So., 15.04.18, 13.00, SW Westende Hamborn C1 – MTG C1, W.-Schädlich-Halle/DU

So., 15.04.18, 16.00, ETuS Wedau B1 – MTG B1, Gesamtschule Süd/DU