Aktuelles

 

Aktuelles

Wolfsrudel mit bester Hinrunde der Abteilungsgeschichte

|   Handball

Nach dem knappen 24:25 (12:11) Sieg im Derby beim Kettwiger SV überwintert das Wolfsrudel in der Verbandsliga punktgleich mit Spitzenreiter TSV Aufderhöhe auf Tabellenrang zwei. Damit war die Hinrunde der Saison 2018/19 die erfolgreichste Hinrunde der Abteilungsgeschichte! Das Wolfsrudel wollte den wurfgewaltigen Rückraum der Kettwiger nicht zum Zug kommen lassen und das Zusammenspiel mit dem Kreisläufer unterbinden, entsprechend vorbereitet und gut eingestellt gingen die Jungs ins Spiel, was sich mit der schnellen 1:3 Führung in der vierten Minute auszahlte. Es sollte allerdings die einzige Zwei-Tore-Führung im gesamten Spiel bleiben, denn danach ging der Zugriff auf den Rückraum etwas verloren und auch im Angriff klappten die Abschlüsse nicht immer wie gewünscht, so dass Kettwig das Spiel über 5:4 (13.) auf 9:7 (23.) drehen konnte und diese Führung bis zum 13:11 (32.) verteidigte. In der zweiten Halbzeit änderte sich trotz der zwischenzeitlichen 14:15 Führung (40.) zunächst nicht viel. Kettwig konnte 11 Minuten vor dem Ende sogar eine Drei-Tore-Führung herausspielen (21:18), so dass es schon nach einer Niederlage aussah. Aber dass die Mannschaft von Trainer Daniel van den Boom in ihrer Entwicklung schon weiter ist als in den vergangenen Jahren zeigte dann die Schlussphase. So berichtete Daniel nach dem Spiel, dass bei dieser Ausgangslage das Spiel vor zwei Jahren sicherlich noch verloren gegangen wäre, weil seine Mannschaft nicht cool genug geblieben wäre. Aber nun ist sie konzentriert geblieben und hat einen kühlen Kopf bewahrt, so dass sechs Minuten vor Spielende der Ausgleich zum 23:23 gelang und eine Minute später das Spiel beim 23:24 gedreht war und dieser Vorsprung über die Zeit gebracht werden konnte. Ein besonderes Lob vom Trainer gab es anschließend für Fabian Hoffmann, der ein super Spiel mit einer hervorragenden Trefferquote abgeliefert hat, für Fabian Deckwitz, der mittlerweile deutlich mehr Anspiele am Kreis bekommt, für Ivo Syperek, der das Spiel über 60 Minuten sehr gut im Angriff mitgeleitet hatte und nicht zuletzt für Torwart Björn Heißenberg, der mit seinen guten Paraden gerade in der Schlussphase ein Garant für den Derbysieg war. Nach der sechswöchigen Weihnachts- und WM-Pause geht es am So., 27.01. mit dem Spitzenspiel beim Tabellenvierten LTV Wuppertal II weiter (15.00 Uhr, Dieckerhoff Str., Wuppertal). Das Hinspiel konnte das Wolfsrudel überraschend deutlich mit 29:16 gewinnen und so den Grundstein für eine sehr gute Hinrunde legen. Torschützen in Kettwig: Fabian Hoffmann (9); Fabian Deckwitz (4); Felix Bajorat (4/4); Paul Griese, Timo Delsing, Ivo Syperek (je 2); Marcel Reketat, Sven Parr (je 1). Vor dem Rückrundenauftakt steht aber noch das Viertelfinale im Kreispokal gegen Regionalligist TuSEM Essen II mit dem Ex-MTGler Tim Koenemann an (So., 20.01., 16.00 Uhr, Margarethenhöhe).

Einen ganz wichtigen Sieg konnte unsere zweite Mannschaft in der Bezirksliga nach zuvor drei Niederlagen in Serie feiern. Gegen Schlusslicht DJK Winfried Huttrop II gab es einen sehr deutlichen 42:25 (17:11) Erfolg, mit dem sich die Mannschaft unseres Trainers Daniel Lichtenstein wieder von der Abstiegszone absetzen konnte und auf einem dennoch nicht zufriedenstellenden achten Platz überwintert. Unsere Zweite begann das Spiel von Beginn an konzentriert und konnte sich so nach 16 Minuten bereits auf 10:4 absetzen. In dieser Phase des Spiels stand die Abwehr sehr sicher, aber im Angriff wurden teilweise zu viele technische Fehler und Fehlwürfe produziert, so dass eine noch höhere Führung nicht möglich war. Bis zur Halbzeit blieb der Vorsprung konstant, doch zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten sich unsere Jungs trotz Warnungen davor in der Kabinenansprache eine Schwächephase, so dass Huttrop nach der 18:11 Führung auf 20:16 verkürzen konnte, und Daniel Lichtenstein seiner Mannschaft in einer Auszeit eine entsprechende Ansage machen musste. Diese hat dann auch gefruchtet, denn im Anschluss konnten sich unsere Jungs auf 32:17 absetzen. In dieser Phase des Spiels war der Trainer dann auch sehr zufrieden mit seiner Mannschaft, die endlich so gespielt hat, wie er sich das vorstellt. Insgesamt war Daniel natürlich mit dem Spiel zufrieden und hob die gute Deckungsarbeit im Verbund mit dem guten Torwartspiel hervor und lobte seine Mannschaft dafür, dass die erste und zweite Welle konsequent gespielt wurden und mit sauberen und sicheren Pässen klare Chancen herausgespielt wurden. Torschützen: Malte Klingenberger, Simon Gerling (je 7); Nils Hospodarsch (6/3); Tobias Hegemann, Torben Seitz (je 5); Michael Mahr (4); Lukas Grolms, Timo Unthan, Thorben Groß (je 2); Toni Dik, Christoph Marx (je 1). Am Sa., 26.01.2019 geht es weiter mit dem Spiel bei der punktgleichen SG1 Altendorf/Ruhr (17.00 Uhr, Kupferdreh).

Das Spiel unserer dritten Mannschaft bei SG Tura Altendorf II musste aufgrund einer Doppelbelegung der Halle abgesagt werden und wird voraussichtlich in der Winterpause nachgeholt.

Nach vier Siegen in den vorausgegangenen fünf Spielen gab es für unsere vierte Mannschaft gegen den Tabellendritten DJK Altendorf 09 III eine 24:33 (12:21) Niederlage. Dabei konnte in der Anfangsphase sogar eine Zwei-Tore-Führung (5:3/7.) herausgespielt und bis zur 10. Minute eine Führung verteidigt werden. In den folgenden fünf Minuten setzten sich die favorisierten Altendorfer dann aber auf 6:13 ab und konnten die Führung bis fünf Minuten vor der Halbzeit vorentscheidend auf 9:19 ausbauen. Danach entwickelte sich wieder ein ausgeglichenes Spiel, so dass sich die Niederlage noch in Grenzen hielt. Mit jetzt 10:10 Punkten belegt unsere Vierte den achten Platz in der Kreisliga und ist bei acht Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge dem Saisonziel Klassenerhalt schon sehr nahe. Torschützen: Roberto Hegemann (11); Carsten Stepping (5/1); Pascal Milbradt, Andreas Kesper (je 2); Markus Diehm, Frank Hospodarsch, Ralf Paucker, Dirk Baudach (je 1). Nach der Winterpause geht es am Sa., 26.01.2019 mit dem Spiel beim Tabellenzweiten SG1 Altendorf/Ruhr II weiter (18.30 Uhr, Kupferdreh).

Unsere B-Jugend, die weiterhin wegen diverser Ausfälle nur auf einen kleinen Kader zurückgreifen kann, hatte den Tabellenzweiten VfR Saarn zu Gast und es war schon vor dem Spiel klar, dass es schwer werden würde, etwas Zählbares zu holen So gab es dann auch eine 22:45 (12:21) Niederlage. Dass die Niederlage schließlich so hoch ausfiel, lag daran, dass alle Spieler einen schlechten Tag erwischt hatten und sich so völlig unter Wert verkauften. Unser Trainer Oliver Neumann verzweifelte ein ums andere Mal an der Seitenlinie, da seine Ansagen zwar gehört, aber von seinen Spielern nicht umgesetzt wurden. Spielzüge im Angriff fehlten genauso wie eine beherzte Abwehr, so dass es letztlich nicht verwunderlich war, dass die Niederlage gegen einen sehr fair spielenden Gegner so hoch ausfiel. Nach der Hinrunde belegen die Jungs mit 12:10 Punkten Rang sechs in der Kreisliga Rhein-Ruhr, können mit einer guten Rückrunde aber auf jeden Fall noch Platz fünf erreichen. Zum Rückrundenauftakt empfangen die Jungs den Tabellenvorletzten HSG Duisburg-Süd. Ort und Zeit stehen aufgrund der Hallensperrung der Wolfskuhle noch nicht fest.

Im Spitzenspiel der C-Jugendkreisliga galt es für unsere Jungs die Tabellenführung gegen den bis dahin punktgleichen Tabellenzweiten ETB SW Essen zu verteidigen. Doch das gelang überhaupt nicht. Mit einer gerade in dieser Höhe nicht zu erwartenden 22:34 (13:18) Niederlage musste der erste Platz den Gegnern überlassen werden. Das wird im Rückspiel ganz schwierig aufzuholen, so dass die Kreismeisterschaft wohl wieder an ETB SW Essen gehen wird. Teilweise wirkte es so, dass unsere Spieler mit Angst in das Spiel gegangen wären, so dass sich ETB nach dem 1:1 bis zur fünften Minute schon auf 1:5 absetzen konnte. Danach verlief das Spiel zunächst ausgeglichener bei einer 3-4 Toreführung der Gäste. Nach dem 5:8 (8.) wuchs der Rücktand dann aber über 5:11 (11.) auf 7:15 (17.) an. In der zweiten Hälfte konnten sich unsere Jungs noch einmal bis auf drei Tore herankämpfen (20:23/39.) und es keimte noch einmal etwas Hoffnung auf, doch drei Minuten später war das Spiel beim 20:27 dann endgültig gelaufen und ETB konnte sich sogar noch weiter absetzen. Unsere Trainer Marius Neuhaus und Andreas Kesper waren nach dem Spiel rat- und sprachlos, denn damit hätte niemand gerechnet. Sie bericheteten von einem schlechten Angriff und dass die Abwehr gar nicht anwesend war. Ein Lob gab es dennoch für Torwart Louis Kaszuba und für Bjarne Tönnies. Torschützen: Jonas Latatsch (9/1); Colin Schmidt (4); Pascal Hüweler, Jesper Stoeck (je 3); Frederik Paucker, Hendrik Freund, Bjarne Tönnies (je 1). Nach der Winterpause geht es mit dem letzten Hinrundenspiel beim Kettwiger SV weiter, der außer Konkurrenz spielt, weil auch B-Jugendliche eingesetzt werden (So., 27.01.2019, 13.00 Uhr, Th.-Heuss-Gymnasium).

 

Die Ergebnisse vom vergangenen Wochenende:

Kettwiger SV 70/86 1M – MTG 1M                    24:25 (12:11)

MTG 2M – DJK Winfried Huttrop 2M                  42:25 (17:11)

SG Tura Altendorf 2M – MTG 3M                        ausgefallen

MTG 4M – DJK Altendorf 09 3M                          24:33 (12:21)

MTG B1 – DJK VfR Saarn B1                              22:45 (12:21)

MTG C1 – ETB SW Essen C1                             22:34 (13:18)

 

Ein ereignisreiches Jahr für uns Handballer neigt sich dem Ende zu. Die Saison 2017/18 haben wir insgesamt sehr erfolgreich abgeschlossen. Das Wolfsrudel hat die zweite Verbandsligasaison als Tabellendritter mit der bisher besten Saison in der Abteilungsgeschichte abgeschlossen und steht nach der Hinrunde der Saison 2018/19 mit Platz zwei noch besser da. Zudem konnten unsere Dritte und Vierte im Frühjahr ihre Aufstiege in die Bezirks- bzw. Kreisliga feiern und mit der B- und C-Jugend haben wir an den Aufstiegsturnieren auf Verbandsebene zur Ober-/ bzw. Verbandsliga teilgenommen. Nicht zu vergessen das gute Abschneiden unserer D- und E2-Jugend, die beide die Saison 2017/18 mit der Vizekreismeisterschaft abgeschlossen haben. Mittleweile nehmen wir wieder mit 8 Jugendmannschaften am Spielbetrieb teil und gerade im E- und F-Jugendbereich gibt es eine große Anzahl von Spieler/innen, die darauf hoffen lässt, dass die Zahl der Jugendmannschaften in den nächsten Jahren weiter steigen wird. Neben all diesen positiven Aspekten ragt natürlich die Sperrung unserer Heimhalle an der Wolfskuhle hervor, die seit Ende November endgültig bis voraussichtlich Februar 2020 gesperrt worden ist. Nachdem es schon seit Jahren immer wieder Probleme mit dem Hallenboden und kurzfristigen Sperrungen der Halle gab, ist jetzt der Super-GAU eingetreten. Wir hoffen, dass wir bis zum Trainingsauftakt im neuen Jahr für alle Mannschaften Traininsmöglichkeiten haben werden und werden versuchen, die Zeit der Hallensperrung so gut wie möglich zu überbrücken. Wir werden alle Daumen drücken, dass die Wolfskuhle auch in dem angestrebten Zeitrahmen saniert wird und wir danach erstmal von weiteren Hallenschließungen verschont bleiben.

Bleibt mir nur noch, auf diesem Weg allen Mitgliedern und Anhängern der Handballabteilung besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch in ein - hoffentlich wieder erfolgreiches - Jahr 2019 zu wünschen bevor es handballtechnisch in 2019 mit dem nächsten Miniturnier des Handballkreises Essen am Sonntag, 13.01. in der Sporthalle des Goethe-Gymnasiums mit unseren beiden F-Jugendmannschaften weitergeht.