Aktuelles

 

Aktuelles

Neuer Trainer des Wolfsrudels

|   Handball
Der neue Trainer des Wolfsrudels: Maik Paulus

Nachdem Daniel van den Boom den Verantwortlichen Ende Februar mitgeteilt hatte, dass er aus zeitlichen Gründen in der neuen Saison nicht mehr als Trainer der ersten Mannschaft zur Verfügung steht, hat sich der Vorstand der Handballabteilung um den Abteilungsleiter Michael Hebenstreit auf die Suche nach einem neuen qualifizierten Trainer für das Wolfsrudel gemacht. Dieser wurde mit Maik Paulus, der Anfang Juni mit der Saisonvorbereitung begonnen hat, gefunden. Maik ist mit seinen 43 Jahren ein erfahrener Trainer, der bereits als Spieler (Position: Rückraum Mitte, Linksaußen und Kreisläufer) einige Erfolge feiern konnte. Begonnen hat der gebürtige Essener seine Handballlaufbahn beim RSV Mülheim (heute SV Heißen) bevor er in der C-Jugend zum TuSEM Essen wechselte und sich anschließend bis zur A-Jugend dem OSC Rheinhausen anschloss und dort mehrfach Niederrheinmeister sowie Westdeutscher Meister und in der Saison 1991/92 deutscher Vizemeister wurde. Dazu war er Auswahlspieler in den Auswahlmannschaften des Handballverbandes Niederrhein (HVN) und des Westdeutschen Handballverbandes (WHV). Im Seniorenbereich spielte er bei Bayer Uerdingen in der Oberliga und anschließend in der Verbandsliga bei RW Oberhausen, Kettwiger TV und TB Wülfrath. Der heutige Oberstudienrat, der an der Uni Essen Biologie und Sport auf Lehramt studiert hat, zog sich zu Beginn seines Referendariats im ersten Testspiel für Wülfrath einen Kreuzbandriss zu und konnte in Wülfrath nicht mehr spielen. Nachdem der Kreuzbandriss auskuriert war, wechselte Maik nochmals in die Oberliga zum TV Oppum, aber aufgrund der Verletzung musste er schließlich doch seine Karriere beenden und wurde in Oppum zunächst Co-Trainer und anschließend Trainer in der Ober- und Verbandsliga. Der B-Lizenzinhaber trainierte weiter folgende Mannschaften: Im Jugendbereich die A-Jugend des Duisburger Vereins HSG VeRuKa und war beim SV Heißen seit 2013 für die Reorganisation der Jugendabteilung verantwortlich und trainiert in der F- und E-Jugend u.a. seine eigenen Kinder. Von 1999 bis 2018 trainierte er die HVN-Auswahl und gewann 2002 den deutschen Länderpokal, die deutsche Meisterschaft für Auswahlmannschaften. Seit dem Jahr 2000 ist er mit für die Trainerausbildung im HVN-Bereich verantwortlich. Im Seniorenbereich war er als Trainer interimsweise verantwortlich für die HSG VeRuKa in der Landesliga sowie jeweils zwei Jahre in der Ober- und in der Verbandsliga für den TV Oppum und drei Jahre in der Verbandsliga für die Cronenberger TG. Maik ist verheiratet und Vater einer neunjährigen Tochter und eines siebenjährigen Sohnes und freut sich auf seine neue Aufgabe bei der MTG. Ihm zur Seite stehen wird unser Torwart Björn Heißenberg, der jetzt als spielender Co-Trainer fungieren wird. Trotz der Abgänge von Fabian Hoffmann und Oliver Neumann möchte Maik mit seiner Mannschaft natürlich an die Erfolge der letzten Jahre anknüpfen und weiter in der Spitzengruppe der Verbandsliga vertreten sein. Als Neuzugang konnte bislang Torwart Alexander Holländer von der DJK Winfried Huttrop verpflichtet werden und auch Linksaußen Moritz Fink wird nach einem Jahr Verletzungspause endlich wieder mitwirken können. Ob es noch weitere Neuverpflichtungen geben wird, steht noch nicht fest.

Wir heißen Maik an der Wolfskuhle (auch wenn die Halle noch bis mindestens August 2020 geschlossen sein wird) herzlich willkommen und wünschen ihm viel Erfolg mit seiner neuen Mannschaft! Schön, dass Du Dich auch trotz der momentanen Hallensituation für uns entschieden hast.