Aktuelles

 

Aktuelles

Endlich geht es wieder los! Erster Spieltag des Wolfsrudels...

|   Handball

Nach einer langen und schweißtreibenden Vorbereitung, die im Juni begonnen hat, geht am kommenden Sonntag für das Wolfsrudel endlich die neue Verbandsligasaison los, und das direkt mit einem Derby gegen den Kettwiger SV in unserer vorübergehenden neuen Heimspielhalle an der Klapperstraße (So., 15.09., 15.00 Uhr). Es gab einige Veränderungen: Neben den Abgängen von Fabian Hoffmann (zurück nach Wesel), Oliver Neumann (HaSpo Bayreuth) und Torwart Marvin Mollenkott (TSV Aufderhöhe) hat bekanntlich auch Daniel van den Boom als Trainer aufgehört. Neben Neuzugang Torwart Alexander Holländer (Winfried Huttrop) ist auch Moritz Fink nach einjähriger Verletzungspause wieder im Kader. Neu auf der Trainerbank ist Maik Paulus. Mit ihm konnte unser Pressewart Carsten Stepping in der vergangenen Woche (am 04.09.) ein Interview führen:

 

C.S.: Maik, schön, dass Du – trotz der Hallensituation – den Weg zur MTG gefunden hast und mittlerweile schon seit ein paar Monaten für unsere erste Mannschaft verantwortlich bist.

Erzähl doch bitte, wie der Stand der Vorbereitung auf die neue Verbandsligasaison aktuell ist.

M.P.: Nach einer erfolgreichen ersten Vorbereitungsphase befinden wir uns seit dem 06.08. in Phase zwei. Nachdem zunächst Ausdauer und Kraft auf dem Plan standen, liegen jetzt die Schwerpunkte im spielerischen Bereich.

C.S.: Gab es während der Vorbereitung Ausfälle zu beklagen?

M.P.: Ja, berufsbedingt, krankheits- bzw. verletzungstechnisch bedingt gibt es zur Zeit einige Ausfälle. Die daraus resultierende geringe Trainingsbeteiligung ist dann auch ein entsprechendes Handicap.

C.S.: Das hat sicherlich auch Folgen auf den Stand der Vorbereitung?

M.P.: Dadurch sind wir aktuell im Bereich der Abwehr noch nicht so weit, wie ich mir das gewünscht hätte. Im Angriff ließ sich das besser kompensieren und die taktische Weiterentwicklung zeigt schon deutliche Früchte.

C.S.: Aber in der Vorbereitung wurde sicherlich nicht nur schweißtreibend trainiert, sondern auch das ein oder andere Testspiel absolviert?

M.P.: Wir haben einige Testspiele absolviert. Testspielsiege gab es dabei gegen die Verbandsligisten RW Oberhausen, TS Grefrath und letzten Sonntag den sehr überzeugenden Sieg (25:18) gegen den Oberligaaufsteiger HSG Hiesfeld/Aldenrade. Dazwischen waren wir Gast beim sehr kräftezehrenden Turnier der SG Ratingen II. Hier gab es bei jeweils 2 x 50 Minuten einen Sieg gegen die SG, ein 20:20 gegen den Oberligisten TV Angermund und eine knappe 25:26 Niederlage im Halbfinale gegen den TV Ratingen.

Mit deutlichem Personalmangel stehen noch zwei Spiele gegen VfR Saarn (Landesliga) und TV Kapellen (Verbandsliga) an, die wir nutzen müssen, um personelle Extremsituationen zu proben.

C.S.: Du sprachst vorhin von Ausfällen unterschiedlichster Art. Wen betrifft das konkret?

M.P.: In der aktuellen Phase war Nils Kurowski durchgehend verletzt (Knie) und startet erst nächste Woche wieder. Malte Klingenberger konnte seinen Urlaub nicht anders legen und steht erst nach dem Auftaktspiel wieder zur Verfügung. Nachdem auch Björn Heißenberg berufsbedingt viele Termine nicht wahrnehmen konnte, hat sich Sebastian Rafalski bereit erklärt, uns auf der Torwartposition zu unterstützen und nochmals zu verstärken und Alexander Holländer als einzigen Neuzugang zu unterstützen. Glücklicherweise können wir so mit drei guten Torhütern in die Saison gehen.

C.S.: Was sind denn Deine Ziele für die nächste Saison nach dem verpassten Oberligaaufstieg im vergangenen Jahr?

M.P.: Grundsätzlich muss man mit der Vorbereitung zufrieden sein. Dabei finden wir sowohl aufgrund der Hallensituation - hier nochmals ein deutliches Dankeschön an die Stadt Essen, TuRa Altendorf und Ion Bondar vom Handball-Leistungszentrum, die uns in dieser schweren Situation sehr helfend zur Seite stehen!!! - als auch durch personelle Engpässe keine optimale Situation vor. Im Vergleich zur Konkurrenz müssen wir uns überwiegend mit einem Hallendrittel begnügen. Dies ist keine Ausrede, kann sich aber als limitierender Faktor erweisen. Dies macht die Mannschaft aktuell mit ihren bekannten Attributen Einsatzbereitschaft, Spielfreude und mannschaftliche Geschlossenheit wett. Trotzdem bin ich der Meinung, dass wir zunächst keine großen Ansprüche stellen sollten und nach den tollen Ergebnissen der Vorbereitung auch vorsichtig vor zu großen Erwartungen sein sollten. Während die Favoritenrolle aus meiner Sicht beim Bergischen HC II liegt und daneben sowohl die Bergischen Panther als auch der TuS Lintorf ihre Aufstiegsambitionen klar erklärt haben, muss es für uns zunächst darum gehen, möglichst gut in die Saison zu starten und die bisher gezeigten Leistungen auch unter Meisterschaftsbedingungen abzurufen. Das heißt, dass wir in jedem Spiel an unsere Grenzen gehen müssen, ohne die Lockerheit zu verlieren. Gelingt uns das, können wir sicher erneut eine gute Rolle spielen. Neben den genannten Mannschaft haben beim Vorbereitungsturnier auch der TV Ratingen und auch unsere Nachbarn aus Kettwig einen starken Eindruck hinterlassen.

C.S.: Apropos Kettwig. Kannst Du zum Abschluss bitte ein paar Worte zum ersten Spieltag und unserem Derbygegner Kettwiger SV sagen?

M.P.: Wir sind schon im ersten Spiel absolut gefordert und müssen gegen einen cleveren und quirligen Gegner hochkonzentriert sein. Wir dürfen nicht in Hektik verfallen, um nicht in die Kettwiger Gegenstöße zu laufen. Da sich beide Mannschaften gut kennen und die Spieler zum Teil befreundet sind, wird sich die Motivationsfrage in einem Derby zum Auftakt auf beiden Seiten nicht stellen.

C.S.: Danke Maik für das Interview und natürlich viel Erfolg für das Wolfsrudel im Auftaktspiel gegen Kettwig und in der gesamten neuen Saison 2019/20.

 

Die beiden von Maik erwähnten noch ausstehenden Testspiele sind mittlerweile über die Bühne gegangen. Obwohl ersatzgeschwächt wurde das Testspiel gegen den Verbandsligaabsteiger VfR Saarn souverän mit 36:16 gewonnen und nach schwachem Start gab es am Sonntag beim letztjährigen Tabellenzweiten der anderen Verbandsligagruppe TV Kapellen einen 30:21 Sieg.

In der letzten Trainingswoche vor dem ersten Spieltag bereitet sich das Wolfsrudel so gut wie möglich auf den Kettwiger SV vor und wird versuchen, den guten Eindruck der Vorbereitung in das Derby zu übertragen.

 

Während für die meisten anderen MTG-Mannschaften erst am Wochenende 21./22.09. die Saison startet, hat auch unsere D2-Jugend in der Kreisklasse des Handballkreises Essen ihr erstes Meisterschaftsspiel. Die Mannschaft von Trainer Jonas Weßkamp trifft auf die SG Tura Altendorf (So., 15.09., 13.15 Uhr, Klapperstraße).

 

Auch unsere beiden F-Jugendmannschaften sind am Samstag, 14.09. bei einem Benefizturnier zugunsten des abermals schwer erkrankten 16jährigen Handballers Julius Wyrwa (Winfried Huttrop) in der Sporthalle Margarethenhöhe am Ball. Das F-Jugendturnier ist dabei der Auftakt zu einem ganzen Benefiztag unter der Schirmherrschaft unseres Oberbürgermeisters Thomas Kufen. Weitere Infos dazu gibt es unter www.hkessen.de.

 

Die nächsten Spiele mit MTG-Beteiligung:

Sa., 14.09.19, 10.00, DJK Winfried Huttrop F1 – MTG F2, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 10.15, ETB SW Essen F1 – MTG F1, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 10.45, MTG F2 – TuSEM Essen F2, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 11.00, ETB SW Essen F2 – MTG F2, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 11.00, TuSEM Essen F1 – MTG F1, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 11.30, SG Überruhr F1 – MTG F1, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 11.30, MTG F2 – DJK Winfried Huttrop F1, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 12.00, TuSEM Essen F2 – MTG F2, Margarethenhöhe

Sa., 14.09.19, 12.00, SuS Haarzopf F1 – MTG F1, Margarethenhöhe

So., 15.09.19, 13.15, MTG D2 – SG Tura Altendorf D1, Klapperstraße

So., 15.09.19, 15.00, MTG 1M – Kettwiger SV 70/86 1M, Klapperstraße