Aktuelles

 

Aktuelles

Ein Jahr ohne Heimhalle

|   Handball

Das war ein schöner Anblick und ein fantastisches Ereignis als am 18.11.2018 vor dem Spiel des Wolfsrudels gegen TV Ratingen in der Verbandsliga eine von Thorben Groß entworfene Choreographie unsere Heimhalle an der Wolfskuhle beim Einlaufen unserer Mannschaft in ein rot-weißes Fahnenmeer verwandelte und unsere Jungs so noch mehr motiviert einen 31:25 Sieg einfahren konnten. Niemand konnte damals ahnen, dass es für lange Zeit das letzte richtige Heimspiel des Wolfsrudels gewesen sein sollte. Zwar gab es in den Wochen und Monaten zuvor schon immer wieder Probleme mit dem Hallenboden, die auch zu kurzfristigen Hallensperrungen führten, aber dass am 22.11.2018 die Halle endgültig und bis auf Weiteres durch die Stadt Essen gesperrt werden sollte, konnte da noch niemand ahnen.

Es gab wieder Probleme mit dem Hallenboden und die Schadstoffbelastung in der Halle war nach einer Messung so hoch, dass die Stadt sofort handeln musste, was nicht nur uns als Handballabteilung, sondern auch VV Humann mit seinen vielen überregional spielenden Volleyballmannschaften und natürlich auch das Gymnasium vor große Probleme stellte. Dank der Mithilfe der anderen Essener Handballvereine, des Handballkreises Essen und unseres Hauptvereins ist es uns zum Glück relativ schnell gelungen, für alle Mannschaften neue Trainingszeiten – wenn auch nicht immer im gleichen Umfang – zu organisieren. Diese sind allerdings über das gesamte Stadtgebiet verteilt, was gerade in den Jugendmannschaften dazu führt, dass die Kinder, meist auch im Berufsverkehr, durch die halbe Stadt kutschiert werden müssen. Hier kann man den Eltern gar nicht dankbar genug sein, dass sie das für ihre Kinder und den Verein auf sich nehmen. Zum Glück halten bislang alle zusammen und es ist nicht zu einem Einbruch in den Mitgliederzahlen gekommen. Vor einem Jahr war uns allerdings auch noch nicht bewusst, wie lange sich die Hallensperrung hinziehen wird. So wurden zunächst unterschiedliche Termine genannt, wann die Halle fertiggestellt und wieder geöffnet werden soll. Mit jeder neuen Nachricht hat sich der Termin nach hinten verschoben und bis heute ist sichtbar noch nichts in der Halle passiert. Im Hintergrund arbeitet die Stadt allerdings an der Reparatur und so wurden einige Gutachten erstellt und die Reparaturarbeiten geplant. Nach heutigem Stand soll um den Jahreswechsel der alte Hallenboden entfernt werden und in der Zeit von Mai bis August 2020 der neue Hallenboden verlegt sowie andere Arbeiten durchgeführt werden, so dass die Halle der Schule und den Sportvereinen ab September 2020 wieder zur Verfügung stehen soll. Ob sich der Zeitplan einhalten lässt, bleibt abzuwarten. Nachdem wir in der Saison 2018/19 nach der Hallensperrung in verschiedenen Hallen unsere Heimspiele austragen mussten, haben wir mit der Halle an der Klapperstraße für unsere Meisterschaftsspiele der Saison 2019/20 eine – vorübergehend – neue Heimhalle gefunden. Hier gilt der Dank dem Handballkreis Essen und unserem Nachbarverein SG Überruhr, die dieses ermöglicht haben, so dass es zumindest möglich ist, das Catering aufrecht zu erhalten, um die finanziellen Einbußen so gering wie möglich halten zu können. Dennoch bedeutet das alles natürlich einen organisatorischen Mehraufwand, der nur dauerhaft zu stemmen ist, wenn weiterhin alle Beteiligten an einem Strang ziehen und Teile ihrer Freizeit dafür opfern. Deswegen von dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön an alle, die im letzten Jahr und hoffentlich auch in der Zukunft dazu bereit sind, diese Mehrarbeit auf sich zu nehmen.

Wir hoffen natürlich, dass wir zum Saisonbeginn 2020/21 wieder in unserer Heimhalle an der Wolfskuhle spielen können, denn eins ist ja auch klar: Je länger die hallenlose Zeit andauert, umso größer ist die Gefahr, dass das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Abteilung leidet und es Abwanderungstendenzen geben kann. Darüber hinaus leidet darunter natürlich auch die Attraktivität für potentielle Neuzugänge gerade für unsere leistungsstarken Mannschaften.

Wir werden uns aber nicht unterkriegen lassen und alles dafür tun, dass die Handballabteilung der MTG diese unbefriedigende Zeit schadlos übersteht und wir bestenfalls sogar gestärkt aus dieser Zeit hervorgehen werden, um danach neue sportliche Ziele angehen zu können.

Eigentlich war zur einjährigen Hallenschließung eine kleine Veranstaltung vor der Sporthalle an der Wolfskuhle geplant. Diese muss aber leider aus organisatorischen Gründen ausfallen. Warten wir ab, wie lange die Halle noch gesperrt sein wird, vielleicht wird die Veranstaltung dann noch zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.