Aktuelles

Wolfsrudel startet in die neue Saison

|   Handball
MTG Saisonvorbereitungsspiel des Wolfsrudels (1. Herren) gegen Landesligist TV Cronenberg

Nach dem coronabedingten Abbruch der Saison 2019/20 am 12.03.2020 beginnt am kommenden Wochenende für unser Wolfsrudel die neue Verbandsligasaison 2020/21. Diese Saison wird – wie bereits die Vorbereitung – anders sein als alle bisherigen. Aufgrund des Saisonabbruchs gab es keine Absteiger, so dass die Verbandsliga nunmehr aus 15 Vereinen bestehen wird, entsprechend wird es am Ende auch mehr Absteiger geben. Ab Mai konnte der Trainingsbetrieb schrittweise zunächst unter freiem Himmel im Rahmen der Coronaschutzregeln und nach dem Hygiene- und Sicherheitskonzept des Gesamtvereins auf der Beachanlage am Sachsenring wieder aufgenommen werden bevor Ende Mai auch das Hallentraining, zunächst eingeschränkt, wieder losging. In den Sommerferien hatten wir zum Glück auch genügend Trainingszeiten in der Sporthalle des Überruhr-Gymnasiums, doch seit Ende der Sommerferien geht die Odyssee bezüglich der Hallen- und Trainingszeiten weiter, da bekanntlich unsere Heimhalle an der Wolfskuhle weiterhin gesperrt ist. Die Signale seitens der Stadt sind aber positiv, dass ab Ende September (nach dann 22 Monaten Hallenschließung) wieder der Trainingsbetrieb in der Wolfskuhle aufgenommen werden kann. Darüber hinaus soll dann auch ein Spielbetrieb ohne Zuschauer ermöglicht werden bevor Ende November dann auch ein Spielbetrieb mit Zuschauern erlaubt sein soll. Hoffen wir, dass es auch tatsächlich so kommen wird.

Die Vorbereitung lief aufgrund der oben genannten Umstände entsprechend schwierig. Mit den Vorbereitungsspielen, von denen leider einige weitere abgesagt werden mussten, war unser Trainer Maik Paulus dann auch nicht immer zufrieden, denn neben guten Spielen gegen Landesligist TV Cronneberg (38:11) und Oberligist Königshof (knappe 20:23 Niederlage), gab es auch durchwachsene Leistungen gegen Verbandsligist Kapelle (knappe 21:22 Niederlage) und einen nicht guten Auftritt gegen Verbandsligist RW Oberhausen (Niederlage). Im Kader gab es einige Veränderungen. Da Björn Heißenberg nach dem Bundesligaaufstieg des TuSEM Essen als Physiotherapeut dort noch mehr eingespannt sein wird und auch Sebastian Valentin berufsbedingt nicht immer zur Verfügung stehen wird, wurde mit Oscar Schietinger vom Neusser HV ein weiterer Torwart verpflichtet, der mit einem Gastspielrecht versehen darüber hinaus auch bei Winfried Huttrop in der A-Jugend spielen wird. Für den Rückraum gibt es mit Theo Griese (Tura Altendorf), der sich schon gut integriert und in der Vorbereitung schon gute Leistungen gezeigt hat und Rückkehrer Paul Siepmann (Winfried Huttrop), der ebenfalls mit einem Gastspielrecht auch für die Huttroper A-Jugend auflaufen wird, zwei junge hoffnungsfrohe Neuzugänge. Rechtsaußen Islam Eissa, der im März vom MSV Duisburg zu uns gewechselt ist, aufgrund des Saisonabbruchs aber kein Spiel mehr bestreiten konnte, hat sich hingegen in der vergangenen Woche schon wieder in Richtung TV Angermund verabschiedet.

Ein großes Handicap wird sicherlich der längerfristige Ausfall unseres Toptorjägers Paul Griese (Schulter-OP) sein, aber die übrigen Spieler werden natürlich alles geben, um den Ausfall bestmöglich zu kompensieren.

Am kommenden Samstag (29.08., 19.30 Uhr, August-Diecke-Schule/Solingen) startet die neue Verbandsligasaison 2020/21 unter Coronabedingungen beim letztjährigen Tabellenzwölften Solinger TB. Auch wenn das Wolfsrudel die letzte Saison auf dem sechsten Tabellenplatz beendet hat, geht sie aufgrund der oben beschriebenen Umstände und des kurzfristigen Ausfalls von Ivo Syperek (Muskelfaserriss) nicht als Favorit in dieses Spiel, zumal auch Torwart Björn Heißenberg direkt im ersten Spiel fehlen wird, weil er mit den TuSEM-Bundesligahandballern im Trainingslager ist. So wird am Samstag eine ganz junge MTG-Mannschaft auf einen etablierten und routinierten Gegner treffen, der über gute Individualität im Rückraum und ein gutes Kreisläuferspiel verfügt. Maik und seine Mannschaft möchten ihre Stärken abrufen und die Fehler minimieren und dann natürlich gerne etwas Zählbares aus der Klingenstadt mit nach Essen nehmen, um so den Grundstein für eine hoffentlich weitere erfolgreiche Verbandsligasaison zu legen. Über allem schwebt natürlich immer Corona und alle Beteiligten hoffen natürlich, dass die Saison vom Anfang bis zum Ende geregelt ablaufen und nicht unter- oder sogar wieder abgebrochen werden muss.