Aktuelles

Derbysieg bringt wichtige Punkte

Der Autor dieses Artikels hatte vor wenigen Wochen Punkte im Kampf gegen den Abstieg gefordert und die Jungs der 1. Herrenmannschaft waren dieser Aufforderung am vergangenen Wochenende bereits in zweifacher Hinsicht nachgekommen. Am vergangenen Spieltag stand nun das prestigeträchtige Derby gegen die SG Heisingen auf dem Programm und bot die Möglichkeit, den dritten Sieg in Folge zu erzielen und der Aufforderung erneut Ohr zu verleihen. Die Heisinger stehen mit nur drei Punkten auf dem elften Tabellenrang, was unsere Mannschaft auf dem Papier zum Favoriten in diesem Aufeinandertreffen machte. Wir waren dennoch insbesondere vor dem starken oberen Paarkreuz der Gastgeber gewarnt, welches in den vergangenen Pokalspielen häufig den Unterschied ausmachte, wodurch wir diese stets verloren.

Zunächst sah es auch in diesem Spiel nicht so aus, als ob wir etwas Zählbares aus Heisingen mitnehmen könnten. In den Doppeln konnten sich nur Stadie/Schwinning nach einem starken Auftritt gegen das etatmäßige Spitzendoppel des Gegners durchsetzen. Sowohl Burgmer/Buschkühl, als auch Loer/Siepmann waren jedoch leider deutlich unterlegen, was unsere Doppelbilanz auf 13:17 anwachsen lässt. Hier ist sicherlich noch Luft nach oben.

Im oberen Paarkreuz schaffte Nils Schwinning dann jedoch die Überraschung und konnte Konstantin Schröder mit 3:0 Sätzen bezwingen. Leider war Dennis Stadie gegen Patrick Lautenschläger ebenso deutlich unterlegen. Als anschließend auch Dennis Loer mit 0:3 Sätzen gegen Hendrik Ulber verlor, waren wir bereits mit 2:4 in Rückstand. Benedikt Burgmer tat sich gegen Michael Krause enorm schwer und musste im zweiten Satz beim Stand von 8:10 bereits Satzbälle abwehren. Das Spiel wäre möglicherweise anders verlaufen, wenn Benny hier mit 0:2 in Rückstand geraten wäre. Schlussendlich konnte er das Spiel jedoch in fünf Sätzen für sich entscheiden und somit die Aufholjagd für uns einläuten. Zwar unterlag Christoph Siepmann zunächst noch gegen Dennis Baron, von den folgenden sieben Einzeln gingen jedoch sechs an uns. Und auch das siebte Einzel hätten wir gewinnen können, denn Benny Burgmer führte im fünften Satz bereits mit 9:2 gegen Hendrik Ulber, unterlag aber dennoch. Zum Glück war das aber nicht weiter schlimm, denn durch die Siege der anderen Horster ging das Spiel mit 9:6 an uns. Und auch das Abschlussdoppel hatten Stadie/Schwinning schon gewonnen.

Mit nun 10:8 Punkten steht die 1. Mannschaft nach neun Spieltagen im gesicherten Mittelfeld. Die anstehenden Spiele gegen Wuppertal und Oberhausen bieten die Möglichkeit, die Hinserie gar mit einem positiven Punktekonto zu beenden, was eine überaus starke Leistung wäre.