Aktuelles

Herren I: MTGvangelium 2017, 0-8

Es begab sich aber zu der Zeit, dass ein Gebot von dem Kaiser Binz ausging, dass alle Welt gehopft würde. Und diese Hopfung war nicht die Allererste und geschah zu der Zeit, da  Robert Schlüsselpfleger war in Horst. Und jedermann ging, dass er sich hopfen ließe, ein jeglicher in seiner Sorte.

Da machte sich auf auch Denis ausm Ruhrpott, aus der Stadt Essen in das bergische Land zur Stadt der fliegenden Züge, die da heißt Wuppertal, darum, dass er von Werk aus wohl motorisiert war, auf dass er den Weg finde mit Norbert, seinem treuen Navi, das war unfähig,

Und als sie daselbst waren, kam die Zeit, dass sie spielen sollten. Und sie spielten den ersten Satz souverän und mit großem Kampfgeist, 25:19. Dies bezweckte, auf dass der Gegner seinen besten Zuspieler einwechselte. Trotzdem ergaben sich in jedem Satze Möglichkeiten, wenigstens einen Punkt mitzunehmen aus den Schneemassen des Südens.

Und es waren Unfähigkeiten in der Gegend auf dem Felde, die durchkreuzten wiederrum unsere Pläne. Und siehe, des Spieles Ende trat zu ihnen, und die Klarheit des Endes leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr.

Und der Smiley sprach zu ihnen: „Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, die allen Horstern wiederfahren wird; denn euch ist heute ein Fässchen erkoren, welches ist voller seltsamer Tropfen aus fernen Gefilden. Und das habt zum Zeichen: Ihr werdet finden einige Flaschen, in einer Kiste gesammelt und von kleiner Persönlichkeit.“

Und alsbald war da bei dem Fässchen die Menge der roten Heerscharen, die lobten Thimo und Lukas und sprachen: „Ehre sei Hopfen im Becher, Fleische auf dem Teller und den Menschen ein Wohlgefallen!“

Und da der Julian gen Bochum fuhr, sprachen Stefan und Nils untereinander: „Lasst und nun gehen gen Burgaltendorf und die Geschichte sehen, die da geschehen ist, die uns der Lukas kundgetan hat“.

Und sie kamen eilend und fanden beides, Bier und Fleisch, dazu Zwiebeln und Zaziki auf der Theke liegen. Da sie es aber gesehen hatten, breiteten das Lied aus, welches zu ihnen von Jerome gesagt war.

Und alle, vor die es kam, wunderten sich der Rede, die ihnen die Horster gesungen. Marius aber behielt alle diese Worte und bewegte sie in seinem Herzen.

Und die Horster kehrten wieder um, priesen und lobten Gott und alles, was sie gehört und gesehen hatten, wie denn zu ihnen gesagt war.

 

Die schönsten Jungs aus der schönsten Stadt! - H1