Aktuelles

Hallentraining teilweise gestartet

|   Turnen

Wir beginnen langsam wieder mit demSportbetrieb nach dem 3. Corona-Lock-Down.

Nach Online- und Outdoor-Training dürfen wir nun endlich wieder in die Sporthallen, so sie denn zur Verfügung stehen. Mehrere unserer Sporthallen (also die, die von der MTG genutzt werden) sind kurz- oder auch langfristig gesperrt. Alle Abteilungen und Gruppen müssen wieder zusammenrücken, damit das Sportangebot zumindest in Teilen stattfinden kann. Direkt davon betroffen sind in unserem Fall die Rhönrad-Turnerinnen und -Turner. Durch die plötzliche Sperrung der Doppelhalle an der Erich-Kästner-Gesamtschule (EKG), ziehen die Sportler*innen nun Übergangsweise in die Hockeyhalle des ETUF am Baldeneysee um, damit zumindest das Training samstags weiterhin stattfinden kann.

Außerdem suchen wir Übungsleiter*innen für die Einsteiger ins Gerätturnen (Mädchen ab 8 Jahre) und für unsere Le Parkour-Sportler*innen. Hier haben uns leider die Verantwortlichen mitgeteilt, dass sie die Gruppen nicht weiterführen können.

Im September 2021 soll dann die lang geplante und bereits verschobene Grundsanierung der Turnhalle an der Eibergschule beginnen. Dies bedeutet, dass wir für die Gerätturnerinnen andere Trainingsmöglichkeiten organisieren müssen. Welche Gruppen, an welchen Tagen zu welchen Zeiten und in welcher Halle trainieren können, steht leider noch nicht fest, da die Planung aus April 2021, mit der Sperrung der EKG neu gedacht werden muss. Dazu müssten wir aber wissen, welche Hallen ab September tatsächlich wieder zur Verfügung stehen. Spannende Zeiten.

Immer noch sind Maßnahmen notwendig, um eine Ansteckung mit dem SARS-CoV-2 (COVID 19) – Virus zu vermeiden und immer noch sind Risikogruppen schwerer betroffen als andere.

Das betrifft nicht nur Teilnehmer*innen der Sportgruppen sondern auch Übungsleiter*innen und deren Angehörige. Da auch der Impfstatus noch nicht bei allen auf „durchgeimpft“ steht, werden verschiedene Gruppen nicht oder nicht mit der gewohnten Leitung starten.

Die Anzahl der erlaubten Teilnehmer*innen ist abhängig von der jeweils festgestellten Inzidenzstufe der Stadt Essen und des Landes NRW.

Liegt Essen in der Inzidenzstufe 1, so ergibt sich die Begrenzung nur aufgrund des Platzangebotes.

Für die meisten unserer Hallen bedeutet dies eine Gruppengröße von maximal 25 bis 30 Personen, wobei auch Kinder als Person gelten. (genesene und geimpfte Personen zählen grundsätzlich nicht mit).

Liegt auch die Landesinzidenzstufe bei 1, entfällt die Testpflicht. Wir möchten jedoch an dieser Stelle an alle Teilnehmer*innen appellieren, sich trotzdem regelmäßig testen zu lassen bzw. sich selbst zu testen, um das Infektionsrisiko zu minimieren (nur gesund zum Sport gehen).

Außerdem kann der/die Übungsleiter*in mit der Gruppe absprechen, das dort nur mit Negativtestergebnis (max. 48 Std. alt) trainiert werden darf.

Die Testempfehlung/-pflicht entfällt natürlich bei Personen mit vollständigem Impfstatus bzw. bei nachgewiesener Genesung.

Liegt Essen in der Inzidenzstufe 2 besteht eine Testpflicht und Kontaktsport in der Halle wird auf 12 Personen begrenzt. Draußen sind dann noch 25 Personen erlaubt.

Für den kontaktfreien Sport ändert sich außer der Testpflicht nichts.

Liegt Essen in der Inzidenzstufe 3, ist Hallensport nicht mehr zulässig, draußen nur mit bis zu 2 Hausständen.


Daher ist es notwendig, dass sich Teilnehmer*innen, die aktiv am Sportgeschehen teilnehmen wollen, sich vorher mit der Übungsleitung in Verbindung setzen und sich anmelden bzw. vormerken lassen.

Hier findet Ihr das Hygienekonzept und die notwendigen Formulare:

https://mtg-horst.de/corona/downloads