Aktuelles

Wolfsrudel beendet 2019 mit einer weiteren knappen Niederlage

|   Handball
Trainer Maik Paulus

Es war die dritte Niederlage mit nur einem Tor Unterschied in der laufenden Verbandsligasaison und das ausgerechnet gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt: 24:23 (11:11) hieß es am Ende für den Cronenberger TG. Entsprechend enttäuscht war unser Trainer Maik Paulus nach dem Spiel: „Das ist, seitdem ich hier Trainer bin, die bitterste Niederlage, da im Spiel gegen einen direkten Konkurrenten diesmal neben Cleverness v.a. Spielfreude und Einsatz nicht immer erkennbar waren“, so sein Kommentar nach dem Spiel. Dieses Mal fehlte neben den Langzeitausfällen Maximilian Hebenstreit und Moritz Fink noch Timo Delsing, so dass erneut ein veränderter Kader zur Verfügung stand. Aus der zweiten Mannschaft halfen dieses Mal Dominik Frings und Jens Stratmann aus. Zudem verletzte sich auch noch Torwart Alexander Holländer beim Warmmachen, so dass Björn Heißenberg über die gesamte Spieldauer zum Einsatz kam. Das Wolfsrudel konnte nicht ansatzweise an die gute Leistung aus der Vorwoche anknüpfen und nicht die Dinge umsetzen, die trainiert wurden und die jetzt schon seit Monaten trainiert werden. Dazu kam noch, dass einzelne Spieler erneut gehemmt wirkten bzw. die körperliche Härte der Cronenberger nicht angenommen haben. Dennoch verlief die erste Halbzeit ausgeglichen und keine Mannschaft konnte mit mehr als zwei Toren Unterschied in Führung gehen, so dass es mit einem 11:11 in die Pause ging. Allerdings hätten sich unsere Jungs schon in der ersten Hälfte eine Führung erspielen können, doch die behäbige Spielweise im Angriff und unerklärliche Aussetzer in der Abwehr verhinderten das. Andereseits sorgte Björn Heißenberg mit einer starken Leistung im Tor aber dafür, dass es keinen Rückstand zur Pause gab. Anstatt sich aber in der zweiten Hälfte aufzubäumen, haben sich die Wölfe der langsamen Spielweise des Gastgebers angepasst und zeigten in der Abwehr kaum Gegenwehr, so dass sich Cronenberg über 13:11 (33. Minute) und 17:14 (44.) bis auf 22:16 (52.) absetzen konnte. Grund für lediglich fünf Tore in den ersten 22 Minuten der zweiten Halbzeit war eine unfassbare Quote technischer Fehler. Erst eine offene Manndeckung und ein siebter Feldspieler brachten unsere Erste anschließend wieder in Schlagdistanz. Da der letzte Wurf dann aber abgeblockt wurde, reichte es am Ende nicht zu einem Punktgewinn. So verabschiedet sich das Wolfsrudel mit nur 7:15 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz in die Weihnachtspause. Da der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz gerade einmal zwei Punkte beträgt, sollte im nächsten Heimspiel gegen den Tabellenachten SG Ratingen II (So., 12.01., 17.30 Uhr, Klapperstraße) ein Sieg her, um nicht weiter in den Abstiegsstrudel gezogen zu werden. Die Ratinger haben auch nur einen Punkt mehr auf der Habenseite. Es kann in 2020 also eigentlich nur besser werden und Maik hofft, dass er im neuen Jahr nicht nur alle Spieler regelmäßiger beim Training, sondern auch kontinuierlich bei den Spielen haben wird, damit wieder bessere Zeiten auf das Wolfsrudel zu kommen. Torschützen in Cronenberg: Ivo Syperek (7); Paul Griese (7/1); Felix Bajorat (3); Fabian Deckwitz (2); Lars Klingenberger, Marcel Reketat, Björn Heißenberg, Michael Mahr (je 1).

Auch unsere zweite Mannschaft konnte zum Jahresabschluss nicht glänzen, kehrte aber mit einem 21:23 (11:10) Sieg vom Abstiegskandidaten SG1 Burgaltendorf/Kupferdreh zurück und bleibt somit in der Bezirksliga mit 16:2 Punkten zwei Punkte hinter Spitzenreiter HSG am Hallo auf dem dritten Tabellenrang in Lauerstellung. Dabei sah unser Trainerduo Dominik Schuster / Christian Morszeck die schlechteste Saisonleistung ihrer Mannschaft. Der Angriff war nicht durchschlagkräftig und die Abwehr war nicht aggressiv genug, so konnten die Gastgeber nach einer frühen 1:4 Führung (5.) unserer Jungs wieder auf 4:5 (11.) verkürzen und das Spiel nach dem 5:9 (19.) sogar zum 12:10 (32.) drehen. Positiv war dann, dass unsere Zweite danach den Kampf angenommen und das Spiel wieder gedreht hat, denn 10 Minuten später stand es 12:15. Allerdings blieb das Spiel auch nach der 17:21 Führung (48.) bis zum Ende spannend, da die Gastgeber erneut auf 19:21 verkürzen konnten. Nach der Weihnachtspause empfängt unsere Zweite den Tabellenzweiten DJK Winfried Huttrop zum Spitzenspiel und möchte nach Möglichkeit auch danach weiterhin mit zwei Punkten Rückstand Verfolger des Tabellenführers bleiben (So., 19.01., 18.00 Uhr, Überruhr-Gymnasium). Torschützen: Simon Gerling, Timo Unthan (je 6); Lukas Grolms, Torben Seitz, Dominik Frings (je 3); Tobias Hegemann (1); Thorben Groß (1/1).

Trotz einer guten Leistung in der ersten Halbzeit bleibt unsere dritte Mannschaft in der Bezirksliga nach der 31:21 (15:12) Niederlage beim Tabellenfünften ETB SW Essen II punktloses Schlusslicht in der Bezirksliga. Dabei konnte die von Helge Kaiser betreute Mannschaft in der Anfangsviertelstunde sogar eine Führung verteidigen und bis zum 12:11 (25.) der Schwarz-Weißen in Schlagdistanz bleiben. Zum Ende der ersten Halbzeit wurden im Angriff dann aber einige Fahrkarten geworfen, so dass ETB mit schnellen Gegenstößen eine Drei-Tore-Halbzeitführung herausspielen konnte. In der zweiten Hälfte fiel die Leistung dann merklich ab und es wurden zu viele Chancen vergeben und technische Fehler begangen, so dass sich die Gastgeber mit schnellen und einfachen Toren über 18:13 (37.) und 21:14 (40.) auf 23:15 (44.) absetzen konnten und so unserer dritten Mannschaft die nächste hohe Niederlage beibrachten. Im Kampf um den Klassenerhalt wartet im ersten Spiel des neuen Jahres mit Tura Altendorf II der Tabellenvorletzte auf unsere Dritte. Und wenn es mit dem Klassenerhalt noch etwas werden soll, sollten in diesem Spiel die ersten Punkte eingefahren werden (So., 19.01., 19.45 Uhr, Überruhr-Gymnasium). Torschützen: Leon Feldhaus (12/3); Marco Bärenbrinker (3); Paul Quinting (3/3); Volker Schade (2); Jonas Frach (1).

Auch der Tabellenfünfte SuS Haarzopf wurde für unsere C-Jugend in der Kreisliga nicht zum Stolperstein, sondern wurde souverän mit 35:18 (16:9) besiegt. Unser Trainer Kevin Kosmala berichtete nach dem Spiel wie folgt: „Schnell zeigten unsere Jungs dem Gegner, dass die Punkte bei uns bleiben würden und starteten mit einem 8:2 Lauf, so dass Haarzopf eine frühe Auszeit in der neunten Minute nahm. Wir haben uns in unserem Konzept nicht irritieren lassen und unseren Vorsprung auf 10:3 ausgebaut. Nach einer Auszeit in der 14. Minute wurde in den Angriffsoptionen das Spiel mit einem zweiten Kreisläufer ausprobiert, welches zu einigen Abstimmungsproblemen führte, so dass Haarzopf bis auf 12:8 verkürzen konnte. In der zweiten Hälfte haben wir wieder klassisch mit einem Kreisläufer gespielt und konnten so erfolgreich das Spiel mit 35:18 beenden. Sehr erfreulich ist, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Mit dem Sieg wünschen wir allen Unterstützern eine ruhige Winterpause, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!“. Im neuen Jahr trifft unsere C-Jugend, die die Hinrunde mit 18:0 Punkten und der phantastischen Tordifferenz von +153 abgeschlossen hat zunächst auf den Tabellensiebten Kettwiger SV 70/86, der im Hinspiel mit 34:10 besiegt werden konnte (So., 19.01., 16.30 Uhr, Überruhr-Gymnasium). Torschützen: Pascal Hüweler (10); Jonas Latatsch (8); Adrian Meißner (5); Mattis Paucker, Max Ludwig (je 3); Jesper Stoeck, Jason Kotermann (je 2); Leo Haß, Anton Mattheis (je 1).

Unsere dieses Mal von Ivo Syperek und Felix Bajorat betreute D1 konnte nach der hohen Niederlage gegen Topfavorit TuSEM Essen am zweiten Spieltag der neu eingeteilten Kreisliga einen ebenso deutlichen 22:7 (10:3) Erfolg gegen den Kettwiger SV feiern gegen den es in der Qualifikationsrunde noch eine 11:12 Niederlage gab. Die Revanche ist also eindrucksvoll geglückt. In den ersten acht Spielminuten konnte bereits eine 4:0 Führung herausgespielt werden und auch durch den Anschluss zum 6:3 (16.) ließ sich unsere D1 nicht aus der Ruhe bringen und erhöhte bis kurz nach der Pause auf 11:3 (21.). Damit war das Spiel natürlich gelaufen und der Vorsprung konnte im Laufe der zweiten Halbzeit weiter ausgebaut werden. Torschützen: Adrian Mattheis (9); Nick Schade (6); Michael Simon, Emil Heinrich (je 2); Fabian Schulz, Paul Gudenoge, Yannick Halm (je 1). Nach der Weihnachtspause kommt es zum direkten Vereinsduell mit der D2 (So., 12.01., 15.30 Uhr, Klapperstraße), die gegen TuSEM die zu erwartende Niederlage einstecken musste, die mit 5:28 (3:15) auch deutlich ausfiel. Unsere Trainer Jonas Weßkamp und Christian Maloversnik waren aber nicht unzufrieden und berichteten nach dem Spiel wie folgt: „Erwartungsgemäß hatte unsere D2 keine Chance gegen die D1 von TuSEM. Am Ende hieß es 5:28, ein Ergebnis, mit dem die Trainer gut leben können. Die Jungs haben sich zu keinem Zeitpunkt im Spiel aufgegeben und gekämpft, um trotzdem einige Tore zu werfen. Besonders hervor stach dabei Louis Wyrwa, dem vier der fünf Tore gelangen. Auch in der Abwehr waren gute Ansätze zu sehen. Insgesamt ist eine deutliche Entwicklung aller Spieler zu beobachten, die gegen Gegner auf Augenhöhe auch Früchte tragen wird.“ Torschützen: Louis Wyrwa (4); Mark Bonkowski (1). Somit gehen unsere beiden D-Jugendmannschaften in der Kreisliga mit 2:2 Punkten in die Weihnachtspause. Die D1 belegt dabei Rang drei und die D2 Rang fünf.

Beim 24:24 (10:12) bei der SG Überruhr musste unsere von Tobias Hegemann trainierte E1 in der Kreisliga etwas überraschend den ersten Punkt abgeben. In der Qualirunde konnte noch ein 23:18 Erfolg gegen die SGÜ gefeiert werden. Dabei gelang mit dem 0:2 (3.) ein guter Start, aber Überruhr konnte das Spiel schnell auf 3:2 (4.) drehen und die Führung in der 14. Minute auf 9:6 ausbauen. Danach kamen unsere Jungs aber wieder besser ins Spiel und konnten ihrerseits das Spiel zur 10:12 Pausenführung drehen und die Zwei-Tore-Führung bis zum 12:14 (23.) behaupten. Anschließend ging es wieder in die andere Richtung und Überruhr konnte mit 16:14 (26.) in Führung gehen und die Führung auf 19:16 ausbauen (29.). Nach dem 24:21 (36.) hat es unsere E1 dann zumindest noch geschafft den Ausgleich zu erzielen und zumindest einen Punkt mitzunehmen. Mit 3:1 Punkten rangieren sie zur Weihnachtspause auf Rang vier und empfangen im neuen Jahr zunächst Favorit und Tabellenführer TuSEM Essen zum Spitzenspiel (So., 12.01., 14.00 Uhr, Klapperstraße). Torschützen: Niklas Zehnpfennig (8); Leopold Legenbauer (6); Felix Potz (5); Vincent Kozziollek, Lennard Sterzenbach (je 2); Lennis Boomgaarden (1).

Für unsere E2 gab es gegen den Favoriten ETB SW Essen bei der 7:21 (2:8) Niederlage erwartungsgemäß nichts zu gewinnen. Bis zur 11. Minute lag die Mannschaft unseres Trainers Tobias Hegemann bereits mit 0:4 im Rückstand, konnte das Spiel dann aber bis zum 4:10 (23.) recht ausgeglichen gestalten. Danach konnte ETB den Vorsprung über 6:17 (33.) bis zum Endstand auf 7:21 weiter ausbauen. Dennoch zeigte unser Jungjahrgang gute Ansätze und wird sicher auch in der Kreisliga noch Punkte gegen andere Gegner einfahren. Ob das bereits im nächsten Spiele gegen den verlustpunktfreien Tabellendritten SuS Haarzopf der Fall sein wird, bleibt allerdings abzuwarten (So., 12.01., 13.00 Uhr, Gymnasium Goethe-Schule). Torschützen: Nils Fröhlich (5); Sophie Goudanakis, Mylo Pawlowski (je 1).

Zufrieden konnten unsere F-Jugendtrainer Carsten Stepping, Jonas Frach, Phillip Koschel und Fabian Hüweler mit den Spielen der F1 und F2 beim Miniturnier des Handballkreises Essen sein. Die F1 musste sich nur den körperlich klar überlegenen Spielern der HSG am Hallo mit 5:7 geschlagen geben, war aber auch in diesem Spiel nicht chancenlos und konnte die restlichen vier Spiele gegen TuSEM und ETB SW Essen teils hoch gewinnen während die F2 nur im letzten Spiel in der letzten Spielsekunde gegen die SG Überruhr mit 4:4 ein Unentschieden hinnehmen musste und ansonsten alle anderen Spiele in ihrer Gruppe gewinnen konnte. Auch dieses Mal konnte man wieder sehen, dass sich die meisten Spieler weiterentwickelt haben.

 

Die Ergebnisse vom letzten Wochenende:

Cronenberger TG 1M – MTG 1M                         24:23 (11:11)

SG1 B´altendorf/K´dreh 1M – MTG 2M                21:23 (11:10)

ETB SW Essen 2M – MTG 3M                             31:21 (15:12)

MTG C1 – SuS Haarzopf C1                                 35:18 (16:9)

MTG D1 – Kettwiger SV 70/86 D1                         22:7 (10:3)

MTG D2 – TuSEM Essen D1                                 5:28 (3:15)

SG Überruhr E1 – MTG E1                                   24:24 (10:12)

MTG E2 – ETB SW Essen E1                                7:21 (2:8)

TuSEM Essen F1 – MTG F1                                  3:10

MTG F1 – ETB SW Essen F1                                 6:5

MTG F1 – HSG am Hallo F1                                   5:7

MTG F1 – TuSEM Essen F1                                   9:3

ETB SW Essen F1 – MTG F1                                 3:5

ETB SW Essen F2 – MTG F2                                 3:5

MTG F2 – SG Überruhr F1                                      6:5

MTG F2 – TV Cronenberg F1                                  8:6

MTG F2 – ETB SW Essen F2                                  7:2

SG Überruhr F1 – MTG F2                                      4:4

 

Die nächsten Spiele mit MTG-Beteiligung:

So., 12.01.20, 13.00, SuS Haarzopf E1 – MTG E2, Gymn. Goethe-Schule

So., 12.01.20, 14.00, MTG E1 – TuSEM Essen E1, Klapperstraße

So., 12.01.20, 15.30, MTG D1 – MTG D2, Klapperstraße

So., 12.01.20, 17.30, MTG 1M – SG Ratingen 2011 2M, Klapperstraße

 

Allen Mitgliedern, Fans, Förderern und Unterstützern der Handballabteilung von dieser Stelle besinnliche Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020, in dem wir hoffentlich im Herbst wieder in „unserer“ Wolfskuhle trainieren und unsere Heimspiele austragen können! Bis dahin müssen wir weiter zusammenhalten und das Beste aus dieser unschönen Situation machen.